Kurzbeschreibung

Das Forschungsprojekt zielt auf ein präziseres und adäquateres Verständnis eines globalen Rechts auf Bewegungsfreiheit ab: Wer darf unter welchen Bedingungen kommen oder zurückgewiesen werden? – eine Frage, die nicht nur philosophisch wichtig ist, sondern im Zentrum aktueller politischer und gesellschaftlicher Kontroversen steht. Dazu soll geklärt werden, ob die Stärke bzw. die Grenzen dieses Rechts von Gründen für Migration oder von Realisierungsbedingungen abhängen und was daraus für die Methode und normative Perspektive einer Ethik der Immigration folgt. Zu diesem Zweck soll die politik-, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Forschung zu Migration hinsichtlich ihrer normativen Bedeutung analysiert werden. Die Arbeitshypothese ist dabei, dass sich ein Recht auf Bewegungsfreiheit nur unter Berücksichtigung der empirisch zu erfassenden Gründe für Migration und für deren Einschränkung angemessen bestimmen lässt. Eine detaillierte Projektbeschreibung finden Sie hier.


Besonderer Dank gilt dem Mercator Research Center Ruhr, welches im Rahmen der MERCUR-Projektförderung die Forschungsarbeiten zu diesem wichtigen Thema ermöglicht hat.